KIS - Kulturinitiative Seckmauern

St.Margaretha erhielt internationales Flair

(aus echo-online.de)
„Gemeinsam mehr erleben“ – das passt
Konzert – Kulturinitiative holt Musiker aus Westafrika in die Kirche und landet damit einen schönen Erfolg
Bunt und ausgelassen ging es zu, als eine Band aus Westafrika in der alten Kirche von Seckmauern auftrat. Schnell machte auch das Publikum mit.

afrikanische trommler chorSpontane Einlage: Beim Konzert der „Billy Nankoua Konaté Band“ am Samstagabend in der alten Kirche St. Margaretha in Seckmauern ließen sich auch mehrere Aktive des evangelischen Kirchenchores nicht lange bitten und machten gemeinsam mit den Musikern Stimmung. Foto: Gabriele Lermann

Mehr Bilder hier....

Afrikanische Lebensfreude trugen die vier Musiker des Ensembles „Billy Nankoua Konaté Band“ am Samstag in die alte Kirche St. Margaretha: „Afrika zu Gast in Seckmauern“ – unter diesem Titel hatte die Kulturinitiative Seckmauern (KIS) die band nach in den Lützelbacher Ortsteil geholt. Das Konzert, in seiner Vielfalt vom evangelischen Kirchenchor bereichert, war Bestandteil der Interkulturellen Woche Odenwald (IKW) und trug deren Botschaft „Wer offen ist, kann mehr erleben“ ins Dorf.

Vorbereitet hatten die Veranstaltung KIS-Vorsitzender Detlef Eichberg und Aristide Sambou, Migrationsberater beim Diakonischen Werk Odenwald. Ihm oblag die Koordinierung der IKW, als deren Veranstalter das Diakonische Werk Odenwald und die Stadt Michelstadt wirkten.

„Malinke“ wird die temperamentvolle Musik Westafrikas genannt, die alle vier Musiker mit großer Leidenschaft rüberbrachten. Zu erleben waren Trommeln, Tanz und Gesang, dazu die äußerst eindrucksvollen Klänge der Kora (Stegharfe). Die Lebensfreude der Afrikaner sprang schnell auf das Publikum in der voll besetzten Kirche über.

Aziz Konaté sang und bediente die Kora, an den Trommeln begeisterten Bafote Soumah und Tuta Kouyate. Fasziniert waren die Gäste auch von Tänzer Richard Sagno, dem es blitzschnell gelang, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Ebenso wie seine Kollegen hat er die traditionelle Malinke-Schule von Band-Chef Billy Konaté und zuvor dessen Vater Famoudou Konaté in Guinea durchlaufen. Die „Billy Nankoua Konaté Band“, in der Regel mindestens sechsköpfig, tourt durch ganz Europa und Ostasien. Die Trommelschule in Guinea besteht heute noch, zudem hat Billy Konaté mit seinem Wirken in Europa den Bau einer Schule in Guinea ermöglicht.

Das Temperament der Musiker sowie vor allem Sagnos Tanz und Unterhaltungstalent holten die Zuhörer von den Bänken. Vor allem die Kinder ließen sich gern zum Tanzen animieren. Spontan machte auch der Kirchenchor beim Musizieren und Singen mit. Zuvor hatte das Ensemble unter Leitung von Sigrun Imhäuser ebenso kraftvoll für besinnliche bis beschwingte Klänge gesorgt – diesmal begleitet von der „Starborne Band“ und Uta Sperling am E-Piano.

International abgerundet wurde das Konzert in punkto Essen: Frisch und nach traditionellem Rezept zubereitete Paella lieferte im Kirchhof Jorge Romexo. Gemeinsam mehr erleben – diesem Ziel der IKW wurde der Abend mehr als gerecht.

 



Vorschau

Wie die Malinke trommeln
Konzert – Mitglieder der „Billy Nankouma Konaté Band“ treten zur Interkulturellen Woche auf

Afrikanische Tradition in Seckmauern: Mitglieder des international bekannten Ensembles „Billy Nankouma Konaté Band“ gastieren zur Interkulturellen Woche Odenwald am morgigen Samstag (21.) in der alten katholischen Kirche „St. Margaretha“. Foto: Veranstalter
Afrikanische Trommeln, traditionelle Instrumente sowie Tanz und Gesang – dafür steht die „Billy Nankouma Konaté Band“ mit internationalem Bekanntheitsgrad. Zu hören sind die Musiker am morgigen Samstag (21.) in der alten katholischen Kirche „St. Margaretha“ von Seckmauern.

Unter der Leitung von Richard Sagno, einem der Solisten des Ensembles „Billy Nankouma Konaté Band“, wird ein Teil der berühmten Gruppe in der alten katholischen Kirche von Seckmauern für eine temperamentvolle Darbietung sorgen, auch die Tanzeinlagen sind Teil des Programms. Eingeladen wurden die afrikanischen Musiker von der Kulturinitiative Seckmauern (KIS) anlässlich der Interkulturellen Woche im Odenwald. Damit beteiligt sich KIS in diesem Jahr zum ersten Mal an der kreisweiten Veranstaltungsreihe.

„Die Kirche sinnvoll wieder mit Leben zu erfüllen war von Anfang an Ziel von KIS“, so Detlef Eichberg, KIS-Vorsitzender, „was kann da näher liegen als die Begegnung auf interkultureller Ebene.“ Billy Konaté zählt wie sein Vater Famoudou Konaté zu den international bekanntesten Vertretern der Musik in der west-afrikanischen Tradition der Malinke.

Beim Vater in die Trommelschule gegangen, betreibt Billy Konaté heute selbst eine Musikschule (sowie eine allgemeinbildende Grundschule auf Spendenbasis) in Guinea und unterrichtet als Dozent an mehreren Musikschulen Deutschlands. Die Schule in der Tradition des Volkes der Malinke hat auch der Trommler und Tänzer Richard Sagno in Guinea durchlaufen.

Komplettieren wird den Begegnungscharakter der Veranstaltung der evangelische Kirchenchor Seckmauerns, was einen insgesamt sehr abwechslungsreichen Abend verspricht. Kulinarisch bestimmt wird dieser von Spanen: vor dem Konzert wie in der Pause wird frisch zubereitete Paella angeboten.

Das Konzert beginnt am morgigen Samstag um 18.45 Uhr, Kulinarisches gibt es bereits ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.


Plakat hier....

 

 

 

 



Ab 18 Uhr Bewirtung mit spanischer Paelia und Getränken, Konzertbeginn 18.30 Uhr.
Eintritt frei, Spenden erbeten.

mehr hier.....