KIS - Kulturinitiative Seckmauern

Irith Gabriely und Peter Przystaniak überzeugen erneut

Der jüdischen Tradition entsprungen
Konzert am 08.09.12: Irith Gabriely und Peter Przystaniak überzeugen in Seckmauern durch Vielfalt und ihr harmonisches Zusammenspiel
Lützelbach-Seckmauern »Komm, mach mich glücklich und spiel mir ein trauriges Lied«: Mit dieser Aufforderung empfingen jüdische Zuhörer gerne ihre Musiker. Das erklärte Irith Gabriely. die als »Queen of Klemzer« am Samstag in Seckmauern mit dem Pianisten Peter Przystaniak mit einem vielfältigem Konzert überraschte.
Dabei widmete sich das Duo auch der jüdischen Traditionsmusik. Neu von Przystaniak arrangiert waren Klemzer-Klassiker wie »Firedance« oder »Wenn ich einmal reich wär« von Jerry Bock.


»Bounce for Benny« war eine eindrucksvolle Hommage an Benny Goodman. Dieser hatte wie Gabriely Klarinette gespielt und war als Big Band-Leiter in der 30er und 40er Jahren in den USA berühmt geworden. Der jüdische Spitzenmusiker Goodman, erklärte Irith Gabriely, sei mutige Schritte gegangen. Zu einer Zeit, in der in den USA noch strikte Rassentrennung geherrscht habe, schaffte er diese Ungerechtigkeit in seiner Big Band auf.
Lateinamerikanisch und rockig
Voller Dynamik war Peter Przystaniak jüngstes Werk »The city never sleeps«, mit dem das außergewöhnliche Duo in Seckmauern Premiere feierte. Lateinamerikanische wie rockige Einflüsse zeigten die Stücke »Mambo Caprice« und »Sunny Summer Day«. Zu Neujahr etwas Gutes tun, das fordere die jüdische Tradition, erklärte Irith Gabriely dem Publikum. »Rosch ha-Schana«, das jüdische Neujahresfest, wird in diesem Jahr am 17. September gefeiert. Begrüßt wird dann das Jahr 5773. Musiker, so die Klarinettistin, tun an Neujahr Gutes, indem sie an weniger bekannte, aber hervorragende Kollegen erinnern. Den Bauerntanz »Der traurige Hirt« widmete das Duo Leo Weiner, einem jüdisch-ungarischem Komponisten des 20. Jahrhunderts.
Kurz nach Neujahr wird in der jüdischen Tradition Jom Kippur, der Versöhnungstag, gefeiert. Vergeben und in Feinden neue Freunde finden, lautet die Aufgabe an diesem Feiertag. Musikalisch setzte Gabriely den frommen Wunsch mit »Als der Rebbe lacht« auf humorvolle Weise um.
Beide Musiker als außergewöhnliche Virtuosen auf ihren Instrumenten ergänzten sich trefflich. Hinzu kam die Fähigkeit Irith Gabrielys, mit ihrem Charisma das Publikum von der ersten bis zur letzten Sekunde in ihren Bann zu ziehen. »Ein Abend mal gegen die Emotional-Anästhesie, heute lässt sich das Gefühl wieder entdecken« - damit hatte Detlef Eichberg, Vorsitzender der Kulturinitiative Seckmauern, im Vorfeld des Konzertes nicht zu viel versprochen. ler


Ankündigung

Klezmer lässt Kirche klingen

Konzert – Kulturinitiative präsentiert am Samstag (8.) Irith Gabriely und Peter Przystaniak

Irith Gabriely wird, begleitet von Peter Przystaniak am Piano, am Samstag (8.) ab 19.30 Uhr in der alten katholischen Kirche von Seckmauern zu hören sein. Die als „Queen of Klezmer” bekannte Künstlerin hat sich der jüdischen Klezmer-Musik verschrieben und präsentiert zumeist moderne und eigene Kompositionen.
In Haifa (Israel) geboren, studierte Irith Gabriely von 1968 bis 1972 Klarinette, Klavier, Dirigieren und Philosophie an der Universität Tel Aviv. 1986 gründete sie – neben ihrer Tätigkeit als erste Klarinettistin am Staatstheater Darmstadt – die Klezmergruppe „Colalaila“, mit der Gabriely seitdem in vielen Ländern Europas Konzerte gibt. 1991 wurde die Künstlerin beim größten Klezmerfestival in Zefat (Israel) mit einem ersten Preis gewürdigt.
Seit 1990 ist die gefragte Musikerin im Duo mit dem Pianisten und Komponisten Peter Przystaniak ebenso erfolgreich. Ihr Programm kennt keine stilistischen Grenzen. Das Repertoire enthält klassische Werke sowie Klezmer, Jazz und eigene Werke. Musikalisch vermag Irith Gabriely sowohl tiefe Melancholie als auch kraftvolle Lebensfreude zum Ausdruck zu bringen.
Veranstalter ist die Kulturinitiative Seckmauern. Die hat sich zum Ziel gesetzt, die alte katholische Kirche wie auch das kulturelle Geschehen im Dorf zu beleben. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Apotheke in Lützel-Wiebelsbach, ebenso können an der Abendkasse Billetts gekauft werden.


Mehr.....