KIS - Kulturinitiative Seckmauern

Terminkalender

April 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
Mai 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Nächste Termine

Anmeldung

Undercure-Konzert übertrifft Erwartungen

undercure live startseite 

Mehr Bilder hier......

Nein, das war nicht die vom Plakat der Vorankündigung vermutete Grusel-Band: Am 02. Oktober waren versierte Musiker angereist, die über 20 Jahre Erfahrung in verschiedenen Bands gesammelt und bis pünktlich 20 Uhr für eine volle Kirche gesorgt hatten. Ein illustres Publikum, leicht exzentrisch wie der Sänger der Band, und ein 1:1 authentischer Sound der gecoverten Band The Cure bereicherten die Serie der KIS-Veranstaltungen um ein hochkarätiges und sehr individuelles Exemplar.

Die Veranstalter hatten mit gedimmten Rot- und Blau-Tönen, sowie an die 100 Kerzen für ein Ambiente gesorgt,  das der Undercure-Sänger Holger als „geile Location“ würdigte.

Während die erste Hälfte der Veranstaltung vom Publikum überwiegend von den Sitzplätzen aus genossen wurde, so kamen die Undercure-Kirchgänger, die wohl ansonsten eher weniger die Gottes-Häuser bevölkern, in der zweiten Hälfte richtig in Wallung. Das konnte auch nicht anders sein, denn jeder der 5 hervorragenden Musiker verbreitete Schwingungen, bei denen es kaum jemand ruhig auf seinem Platz hielt. Bei alledem hatte man den Eindruck, dass es sich um eine ganzheitlich musiktherapeutische Veranstaltung handelte: fließende Rhythmik mit überwiegend „gesunden“ Quint- und Oktav-Harmonieen versetzte die Tanzenden in eine geradezu meditative Trance.

Nach gut zwei Stunden konnte als Resümee ein Abend verbucht werden, der noch lange nachschwingen wird. Bei aller Fetzigkeit des Genres kein exzessiver Hype, sondern ein bekömmliches Klangerlebnis mit Be–Weg-ung auch derer, die sich sonst mit Bewegung schwer tun.  


 
Presse: aus Main-Echo

Von der Liebe bis zur Todessehnsucht
Konzert: Coverband Undercure begeistert in der alten Seckmäurer Kirche St. Margaretha mit Hits von The Cure - Authentische Bühnenshow

»Heu­te ist uns ein neo-ga­lak­ti­scher Abend ge­lun­gen« freu­te sich als Ver­an­stal­ter der Vor­sit­zen­de der Kul­tu­r­in­i­tia­ti­ve Seck­mau­ern am Frei­tag in der voll be­setz­ten al­ten St. Ma­retha­kir­che. Un­der­cu­re, fünf Mu­si­ker, die sich lei­den­schaft­lich wie äu­ßerst ge­lun­gen der Mu­sik von der le­gen­dä­ren Bri­ten­band The Cu­re ver­schrie­ben ha­ben, hat­te das Pu­b­li­kum ganz und gar ih­ren Bann ge­zo­gen.

Starker Sänger bei Undercure
Nicht nur musikalisch, auch optisch, gelingt es Undercure den weltbekannten The Cure sehr nahe zu sein. Insbesondere der charismatische Sänger Holger Schwinn kommt stimmlich, äußerlich und in seiner mentalen Ausstrahlung dem Cure-Frontman Robert Smith unglaublich nah. Insgesamt ließen neben Schwinn Markus Fabian (Gitarre, Gesang), Jens Weimar (Bass), Dirk Weimar (Keyboard) und Heiko Birkenstock (Schlagzeug) musikalisch wie expressiv nichts missen.
Der Band gelang es hervorragend, den Geist von The Cure, einer Musik, die zu ihrer Zeit wie heute den Rahmen Pop wie Rock in neue Richtungen sprengte, wiederzugeben. Das Spektrum des Tiefgangs der Songinhalte ist groß, vom Weltschmerz bis zur Todesverliebtheit, von der Liebe bis zu amüsanten Spitzen. Beeindruckend auch die punktuelle Übersetzung der Songtexte in Deutsche, die ihrem Original in nichts an authentischer Ausstrahlung nachstanden.
Während die erste Hälfte des Konzerts noch den ruhigeren, sensibleren Cure-Songs gewidmet war, das Kerzenlicht-Ambiente in der alten Kirche bot einen treffenden Rahmen, hielt es bei den einschlägigen Hits der Briten-Kultband im zweiten Teil kaum noch jemand auf den Kirchenbänken. »Boys don't cry«, »Lovecats« und andere Welthits sorgten für Tanzstimmung und anhaltende Zugabenforderungen des Publikums. Gabriele Lermann


VORSCHAU

UNDERCURE - Die Cover-Band von the Cure

undercure startseiteEin Tribut an "The Cure"
Konzert: "Undercure" gastiert in der alten St. Margaretha -  Kultcover in deutscher Sprache

Lützelbach-Seckmauern. Die The Cure-Tribute-Band "Undercure" gastiert am Freitag, 2. Oktober, in der alten katholischen Kirche Seckmauern. Ziel der Band ist es, die legendären britischen Wave-Helden möglichst originalgetreu zu covern, dem Publikum das Gefühl, den "Geist" internationalen Kultband von den Inseln wieder spüren zu lassen. Gleichermaßen gehen "Undercure" dabei auf ein großes Experiment ein, die Texte werden in die deutsche Sprache umgesetzt. Die Botschaft wie das Gefühl, dass The Cure einst mit ihren Songs vermittelte, soll dabei erhalten bleiben. Auch optisch geben sich die Musiker alles, um The Cure wieder aufleben zu lassen. "Undercure", dahinter stehen Holger Schwinn (Gesang), Heiko Birkenstock (Schlagzeug), Dirk Weimar (Keyboard), Markus Fabian (Gitarre) und Jens Weimar (Bass). Veranstalter ist die Kulturinitiative Seckmauern. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt kostet acht Euro.

Kartenreservierungen sind in der Apotheke Lützelbach, Telefon 06165/3906, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. ler